Intern
    Lehrstuhl für Grundschulpädagogik und Grundschuldidaktik

    Hinweise zum Bachelor

    Bachelor Grundbildung Kulturelle Basiskompetenzen

    Ab dem Wintersemester 2012/13 wird an der Universität Würzburg ein Bachelorstudiengang "Grundbildung Kulturelle Basiskompetenzen" (B.A.) eingeführt.

    Ziel des Bachelorstudiums ist der Erwerb der wichtigsten Grundlagen in den für lehramtsbezogene Studiengänge typischen Studienanteilen (Erziehungswissenschaften, Fachdidaktiken und Fachwissenschaften) für ein Tätigkeitsfeld außerhalb des staatlichen Schuldienstes.

    Dieser akademische Abschluss steht allen Studierenden des Lehramts an Grundschulen unter Anrechnung ihrer im Lehramt erbrachten Leistungen offen. Er wird unabhängig von den studierten Fächern auf Antrag verliehen und setzt keinerlei zusätzliche Leistungen voraus. Das Studium des Lehramts an Grundschulen reicht hierfür aus, denn der Abschluss wird auf Grundlage von Modulprüfungen des Lehramtsstudiums verliehen.

    Der Antrag kann ab dem Zeitpunkt gestellt werden, zu dem die für den Erwerb des Bachelor nötigen ECTS-Punkte nachgewiesen werden können – spätestens jedoch ein Jahr nach der Exmatrikulation.

    BereichECTS-Punkte
    Erziehungswissenschaften 27
    Pädagogisch-didaktisches Schulpraktikum 6
    Gesellschaftswissenschaften 8
    Didaktik der Grundschule 60
    Unterrichtsfach (Fachwissenschaft und -didaktik) 61
    Freier Bereich 8
    Abschlussarbeit 10

    Voraussetzungen für den Erwerb des akademischen Abschlusses:

    Voraussetzung für den Erwerb des akademischen Abschlusses ist der erfolgreiche Nachweis von Modulen im Umfang von insgesamt 170 ECTS-Punkten. Dabei werden die für das Bestehen der Bachelor-Prüfung erforderlichen ECTS-Punkte ausschließlich durch Module nachgewiesen, die in den fachspezifischen Bestimmungen zu dieser allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für das jeweilige Lehramt bzw. das jeweilige Fach ausgewiesen sind.

    Zusätzlich muss eine Abschlussarbeit (Bachelor-Thesis) im Umfang von 10 ECTS-Punkten erfolgreich angefertigt werden.

    Zusammengefasst muss der Erwerb von Modulen aus folgenden Bereichen im genannten Umfang nachgewiesen werden:

    Hinweise:

    • Die Module des Lehramtsstudiums, die für den Bachelor einschlägig sind, sind in den Fachspezifischen Bestimmungen des jeweiligen Faches kenntlich gemacht.
    •  

    • Abgesehen von der institutionalisierten Form (d.h. im Lehramtsstudium einen Bachelorabschluss zu erwerben) besteht ebenso die Möglichkeit eines klassischen Doppelstudiums. Prinzipiell ist es also möglich, parallel zu oder nach dem Lehramtsstudium auch einen Bachelorabschluss (im Unterrichtsfach und ggf. einem weiteren Fach) zu erlangen. Allerdings ist hier mit deutlichem Mehraufwand zu rechnen.

    Abschlussarbeit

    Die Abschlussarbeit (Bachelor-Thesis) soll zeigen, dass der Prüfling dazu in der Lage ist, ein Problem aus dem Gegenstandsbereich der gewählten Fächer mit den erforderlichen Methoden in einem festgelegten Zeitraum zu bearbeiten und schriftlich zu dokumentieren.

    Als Ersatz für die Abschlussarbeit wird eine erfolgreich absolvierte schriftliche Hausarbeit aus dem Lehramtsstudium (dies erfolgt gemäß § 29 LPO I) angerechnet.

    Abschließende Hinweise:

    • Für die weiteren Lehramtstypen existieren äquivalente Bachelor Abschlüsse. So beispielsweise für Studierende des Lehramts für Sonderpädagogik den Bachelor-Studiengang „Bildung und Erziehung bei sonderpädagogischem Förderbedarf“.
    •  

    Kontakt

    Lehrstuhl für Grundschulpädagogik und Grundschuldidaktik
    Wittelsbacherplatz 1
    97074 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-84873
    E-Mail

    Suche Ansprechpartner

    Wittelsbacherplatz 1